150 Prozent Steigerungen bei den MAP-FörderanträgenBis zum 15. Mai des aktuellen Jahres wurden mehr als 50.000 MAP-Förderanträge für eine Ökoheizung bewilligt. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) meldet, ging es bei etwa der Hälfte der Anträge um eine Holzfeuerung.

Hohe Nachfrage nach Ökoheizungen durch MAP 2020Es gibt eine starke Nachfrage in Sachen Ökoheizungen, wie vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gemeldet wurde. Zu erklären ist dies durch die zu Beginn des Jahres erhöhte Förderung im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP 2020).

Droht bald das Aus für Skigebiete?Ein Skiurlaub in den Alpen ist für Sie das größte Glück? Mit solchen Winterfreuden könnte es in Zukunft jedoch schneller vorbei sein als gedacht. Schuld daran ist die Klimakrise, die besonders starke Auswirkungen auf die Berggebiete hat. Dies ist das Ergebnis von Forschungen durch das Eurac Research.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Juli 2020Der Sommer nimmt in Deutschland richtig Fahrt auf. An vielen Stellen der Bundesrepublik knackt das Thermometer immer wieder die Marke von 30 Grad, auch wenn der Juli bisher recht nass ausgefallen ist. Trotz Kontakteinschränkungen durch Corona sieht man die Menschen vielerorts zu den Badeseen pilgern. Auch wenn man angesichts der sommerlichen Temperaturen kaum an die kalte Jahreszeit denken mag, planen kluge Verbraucher bereits jetzt ihre Großbestellung an Holzpellets um bestens gerüstet in die neue Heizperiode zu gehen, denn der nächste Winter kommt bestimmt.

 

Scheitholz beim Brennholzverbrauch Spitzenreiter in DeutschlandWenn es um das Heizen mit Holz geht, entscheiden sich die meisten deutschen Haushalte für Scheitholz. Dieses Ergebnis brachte eine Befragung hervor, die vom Beratungsunternehmen INFRO durchgeführt wurde.

Neuer Produktionsrekord bei der Vierteljahresbilanz 2020Die vierteljährliche Bilanz im Jahr 2020 fällt für die Pelletsproduktion in Deutschland sehr positiv aus. So konnten die deutschen Pelletswerke hierzulande das neue Jahr mit einer weiteren Steigerung der Produktion beginnen, wie vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) vermeldet wurde.

Pellets als Energieträger der ZukunftGegenüber fossilen Brennstoffen wie Kohle oder Öl besitzt Holz verschiedene Vorteile. Zum einen ist es klimaneutral und bis heute günstiger als Heizöl. Den größten Vorteil gegenüber traditionellen Brennstoffen kann Holz aber aus Umweltsicht für sich verbuchen. So handelt es sich bei Holz um einen nachwachsenden Rohstoff, der im Gegensatz zu den weltweiten Vorräten an Erdöl nicht begrenzt ist. Heizen mit Holzpellets bedeutet also, die eigenen vier Wände auf umweltfreundliche Art und Weise zu wärmen.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Juni 2020Inzwischen hat endgültig der Sommer Einzug in Deutschland gehalten. Dies hat auch erfreuliche Auswirkungen auf den monatlichen Preis für Holzpellets. Bei aller Freude um die sommerlichen Temperaturen, die der Monat Juni mit sich bringt, denken kluge Verbraucher daher bereits jetzt an die nächste Heizperiode. Der aktuelle Preis für Holzpellets lädt dazu ein, sich bereits frühzeitig mit Pellets für den nächsten Winter einzudecken.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Mai 2020

 

Die Tage fallen mittlerweile wieder deutlich länger aus, während die Nächte kürzer sind. Dies bedeutet also, dass allmählich der Sommer Einzug in Deutschland hält.

Der Wonnemonat Mai hat nicht nur sommerliche Temperaturen, sondern auch sonnige Preise für Besitzer von Pelletheizungen mit sich gebracht. So kostet eine Tonne Holzpellets im Mai 2020 im bundesweiten Durchschnitt 230,22 Euro, was einem Kilopreis von 23,02 Cent entspricht. Im Vergleich zum Vormonat April bedeutet dies einen Preisrückgang von fast 15 Euro pro Tonne.

Betrachtet man den Preis für Holzpellets des gesamten bisherigen Jahres, dann fällt auf, dass der preisliche Rückgang im Vergleich zum Vorjahr im Mai 2020 bisher am deutlichsten ausfällt. So mussten Verbraucher im Mai 2019 noch rund zwölf Euro pro Tonne Holzpellets mehr bezahlen als im Mai des aktuellen Jahres.

 

KlimawandelMit hoher Wahrscheinlichkeit wird Eis am Nordpol in der Zukunft im Sommer Mangelware sein. Mit diesem unglaublichen Szenario ist noch vor dem Jahr 2050 zu rechnen - mit deutlichen Auswirkungen auf die Natur. Hierauf wurde jüngst vom Zentrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg hingewiesen.

Pelletheizung - einfach erklärtBereits seit Ende der 1990er Jahre sind Pelletsheizungen in Deutschland im Aufwind. Dies nicht ohne Grund, denn Pelletsheizungen sind aufgrund verschiedener Faktoren sehr attraktiv für Hausbesitzer. So sind neben den Fördermöglichkeiten durch den Staat und der guten Umweltverträglichkeit die günstigen Preise für die kleinen Holzpresslinge zu nennen.

Corona-KriseAngesichts der Corona-Krise befindet sich Deutschland im Ausnahmezustand. Viele öffentliche Einrichtungen haben geschlossen oder führen ihren Betrieb nur sehr eingeschränkt fort. Die Bundesbürger sind indes angehalten, ihre vier Wände nur bei wichtigen Erledigungen zu verlassen. Die eigene Wohnung oder das Haus ist für die rund 80 Millionen Deutschen also zu einem dauerhaften Rückzugsort geworden, den man sich so gemütlich wie möglich gestalten möchte. In puncto Gemütlichkeit spielt natürlich auch der Faktor Wärme eine große Rolle. So ist eine nachhaltige und krisensichere Wärmeversorgung - beispielsweise mit Holzpellets - wichtiger denn je. Doch welche Auswirkungen haben die Corona-Maßnahmen auf die Nachfrage und das Angebot an Pellets sowie den Absatz an Heizkesseln?

Erneuerbare Energien - StagnationDer Aufschwung von erneuerbaren Energien in Deutschland erlebt weiterhin eine Phase der Stagnation. So konnte jüngst lediglich eine Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien im Wärmesektor in der Bundesrepublik um 0,2 Prozent vermeldet werden, wie aktuelle Zahlen vom Umweltbundesamt zeigen.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich April 2020Inzwischen steigen die Temperaturen in Deutschland wieder auf über 20 Grad. Die Heizsaison neigt sich allmählich dem Ende entgegen, auch wenn die Nächte zuweilen noch frostig ausfallen. Diese Tendenz macht sich auch beim Pelletpreis bemerkbar.

Lohnt sich der Umstieg auf eine PelletheizungWie es der Name vermuten lässt, dienen Holzpellets als Energieträger für Pelletheizungen und Pelletöfen. Diese Holzpellets werden aus unbehandelten Holzresten hergestellt, die unter Druck gepresst werden.

Heizungsstatistik 2019Bislang profitieren Biomassekessel noch nicht vom Rückgang der Ölheizung. Dies wird in der Heizungsstatistik 2019 deutlich, die vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) jüngst veröffentlicht wurde.

Leichte Steigerung von Pelletsfeuerungen im Jahr 2019Die Pelletsbranche kann zwar einen gesteigerten Absatz an Heizkesseln im vergangenen Jahr 2019 vermelden. Allzu viel Grund zur Freude erlauben die Absatzzahlen jedoch nicht. So stieg der Zubau mit rund 35.000 Pelletsfeuerungen lediglich um rund vier Prozent. Somit fällt die Bilanz für das vergangene Jahr eher verhalten aus.

Sinkender Ansatz an Wärmepumpen im Jahr 2019Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) zeigte sich mit dem Absatz an Wärmepumpen für das Jahr 2019 nur bedingt zufrieden. Der Markt habe sich trotz schwungvollem Start zum Anfang des vergangenen Jahres zuletzt nur zurückhaltend entwickelt.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Maerz 2020Der Monat März verspricht erste Frühlingstage. Die Temperaturen steigen, die Nächte werden wieder kürzer und die Tage länger. Das Ende der Heizsaison ist zwar noch nicht erreicht, aber allmählich in Sicht. Der angehende Frühling hat dabei nicht nur positive Auswirkungen auf die Stimmung, sondern auch auf den Pelletspreis.

Rekord bei der Pelletsproduktion in Deutschland

Die Pelletshersteller in Deutschland können sich über eine hervorragende Jahresbilanz 2019 freuen. Laut Angaben vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) lag die Produktionsmenge für das Jahr 2019 mit 2,8 Millionen Tonnen so hoch wie niemals zuvor.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Februar 2020Der Februar ist für gewöhnlich der Monat, in dem es der Winter nochmal so richtig zeigen will. Frostige Temperaturen, Eis, Schnee und Glätte sind seine Boten, die Deutschland fest im Griff haben. Dementsprechend ist auch der Bedarf an wohliger Wärme in den Haushalten hierzulande sehr hoch - ebenso wie die Nachfrage nach Holzpellets. Da sich der Preis für die kleinen Holzpresslinge aus dem Verhältnis aus Angebot und Nachfrage ergibt, ist er entsprechend hoch, auch im Februar des Jahres 2020. So kostet eine Tonne Holzpellets im Februar durchschnittlich 261,61 Euro. Im Vergleich zum Januar bedeutet dies einen preislichen Rückgang um rund 40 Cent. Zieht man den Februar des Vorjahres heran, fällt der Pelletspreis in diesem Jahr jedoch um mehr als acht Euro günstiger aus - eine Entwicklung, die Verbraucher freuen wird, die bereits seit längerer Zeit auf die kleinen Holzpresslinge als Energieträger setzen.

Großen Ökobonus auf Pelletsheizungen sichernNicht weniger als 45 Prozent beträgt der maximale Bonus, den sich Verbraucher beim Kauf einer Pelletsheizung sichern können. Vom Bund wird somit beinahe die Hälfte der Anschaffungskosten übernommen. Möglich macht dies das neue Marktanreizprogramm mit der Austauschprämie für Ölkessel.

Wie alt ist Ihre Holzfeuerstätte?Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik rät dazu, das Alter der Holzfeuerstätte zu prüfen. Verbraucher, die eine ältere Holzfeuer betreiben, sollten rasch handeln, denn ansonsten droht dem Heizkamin, dem Kamin- oder Kachelofen im Jahr 2020 unter Umständen das Aus. Hierauf wurde jüngst vom HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik hingewiesen.

Neue Förderungen für wasserführende PelletsöfenSeit Beginn des neuen Jahres hat sich die Mindestförderung für wasserführende Pelletsöfen auf einen Wert von 35 Prozent gesteigert. Hierauf wurde jüngst vom HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik hingewiesen. Der Verband vertritt die Hersteller moderner Feuerstätten.

Pflege und Wartung der FeuerstätteSpätestens mit Beginn der neuen Heizsaison ist es zu empfehlen, einen gründlichen Blick ins Innere der häuslichen Feuerstätte zu werfen, wie vom Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik (HKI) geraten wird. Selbst kleinere Verunreinigungen können zu einem wertvollen Energieverlust bei einer Feuerstätte führen. Daher sollte der Ofen frei von Mängeln sein und sauber arbeiten können, um bestens gerüstet in die Heizsaison starten zu können. Ein reibungsloser Betrieb lässt sich nur auf diese Weise sicherstellen.

 Wärmewende in Deutschland stagniert weiterhinDer Gebäudereport 2019 bringt keine neuen Erkenntnisse in Sachen Wärmewende mit sich. Jahr für Jahr ändert sich nichts. Es will einfach nicht vorangehen mit der Wärmewende. Dies zeigt die Deutsche Energie-Agentur (Dena) in ihrem aktuellen Report einmal wieder auf.

Marktanreizprogramm: Erhöhte Förderung seit Januar 2020Möchten Sie im neuen Jahr eine Pelletsheizung kaufen, dann können Sie sich diese durch das Marktanreizprogramm fördern lassen. Bis zu 45 Prozent sind hierbei möglich, wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) erklärt.

Preis für Pellets steigt im Januar 2020 leichtDer Winter in Deutschland fiel bisher recht mild aus. Dennoch gibt es immer wieder Werte unterhalb der Null-Grad-Grenze und auch in den Nächten ziehen die Temperaturen merklich an. Auf eine wärmende Heizung verzichten mag an kalten Tagen und frostigen Nächten niemand mehr. Besitzer einer Pelletsheizung fragen sich nun, wie es um den Pelletspreis im Januar des neuen Jahres aussieht.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten November 191216Auch wenn man vielerorts noch auf den ersten Schnee warten muss, so bestätigen die frostigen Nächte und bisweilen auch Tage im Dezember, dass der Winter Einzug in Deutschland gehalten hat - und damit auch endgültig die Heizperiode, denn auf warme Heizkörper oder eine wohlig warme Fußbodenheizung verzichten, möchte niemand mehr. Gut also, wenn das heimische Pelletslager entsprechend gefüllt ist, um die kalten Nächte und Tage in den warmen vier Wänden verbringen zu können.

Neue Heizungen mit neuen EnergielabelnDas EU-Energielabel für neue Heizkessel soll dem Verbraucher auf einen Blick zeigen, wie effizient die Wärmeproduktion des Gerätes ist. Hierfür gibt es eine Skala, die von rot bis grün reicht. Seit Ende September sind die Stufen E bis G entfallen; dafür gibt es die neue Effizienzklasse A+++.

Heizen mit Holz nachweislich besonders günstigWas viele Verbraucher bereits aus eigener Erfahrung wissen, wurde nun auch durch den Brennstoff-Kostenvergleich 2019 der Landwirtschaftskammer Steiermark bestätigt: Holz ist der Energieträger, mit dem es sich am günstigsten heizen lässt. Somit sind Holzpellets, Hackschnitzel und Scheitholz im Vergleich zu allen anderen gängigen Energieträgern unschlagbar günstig.

PelletsproduktionDer Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) kann erfreuliche Neuigkeiten verkünden. So fiel auch die Dreivierteljahresbilanz 2019 für die Produktion von Holzpellets in Deutschland sehr positiv aus. Mehr als zwei Millionen Tonnen der kleinen Holzpresslinge wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 hierzulande produziert - so viel wie noch nie zuvor.

HeizungscheckAuch die beste Brennwertheizung verliert ohne hydraulischen Abgleich ihre ökonomische Arbeitsweise. Dabei ist es irrelevant, ob der Kessel nun mit fossilen Brennstoffen oder mit Pellets befeuert wird.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten November 191118Die Temperaturen haben in den letzten Wochen und Tagen spürbar angezogen. Mittlerweile sind nicht nur die Nächte, sondern auch die Tage zum Teil empfindlich kalt geworden. Nun besteht also kein Zweifel mehr: Der triste und frostige Herbst hat Einzug in Deutschland gehalten. Doch wohlige Wärme aus den Heizkörpern macht das graue vorwinterliche Wetter erträglicher und kuscheligen Abenden in den vier Wänden steht nichts mehr im Wege. Die Heizungen laufen vielerorts also auf Hochtouren. Wie es im November 2019 mit dem Pelletspreis aussieht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Heizenergieverbrauch steigtDie deutschen Privathaushalte haben im Jahr 2018 etwa zwei Prozent mehr Heizenergie verbraucht als noch im Vorjahr. Dies wurde im Wärmemonitor 2018 vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) ermittelt.

Wachstum der Wälder in Deutschland hervorragendEigentlich sieht es gut aus um den deutschen Baumbestand; zumindest, wenn es um das Thema „Nachwuchs“ geht. Es kommt also mehr Holz nach als genutzt wird, wie vom Thünen-Institut kürzlich vermeldet wurde. Die Bäume in Deutschland haben jedoch ein Problem: Auch ihnen macht die Klimakrise zu schaffen, wie der Naturschutzbund (NABU) bestätigt.

Saubere Verbrennungstechnik soll gefördert werdenDas deutsche Bundeslandwirtschaftsministerium möchte einen Anreiz für die Industrie schaffen, für Holzfeuerungen saubere Verbrennungstechnik zu entwickeln. Entsprechende Projektvorschläge können bis Ende März 2020 bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) eingereicht werden.

20 Jahre MarktanreizprogrammNicht weniger als 20 Jahre hat das Marktanreizprogramm in Deutschland inzwischen auf dem Buckel. Anlässlich des Jubiläums wurden vom Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle (BAFA) interessante Zahlen und Fakten im Zusammenhang mit dem Marktanreizprogramm veröffentlicht.

Mehr Holzheizkraftwerke gefordertDie Landesregierung Baden-Württembergs soll in Sachen Wärmewende endlich richtig loslegen. Dies fordert die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg. Ihre Forderung lautet, dass in jedem Landkreis ein Holzheizkraftwerk Wärme und Strom produzieren soll.

Pelletspreis Oktober 2019Die Nächte im Oktober werden spürbar kälter, auch wenn die Temperaturen tagsüber noch ab und zu über die 20-Grad-Marke klettern. Nichts desto trotz ist es nun an der Zeit, die Heizungsanlage anzuschalten und die Heizkörper aufzudrehen, um keine kalten Füße zu bekommen. Die wohlige Wärme hat jedoch ihren Preis. Mit welchen Kosten bei der Nutzung von Holzpellets als Energieträger aktuell zu rechnen ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Brennstoffkosten-in-Deutschland--DEPI_Brennstoffkosten_SeptemberDie Tage werden spürbar kürzer und die Nächte frostiger. Der Herbst nähert sich Deutschland mit großen Schritten. Höchste Zeit also, an die nun langsam einsetzende Heizperiode zu denken und das heimische Pelletslager auf den Winter vorzubereiten. Falls noch nicht geschehen, dann sollten Sie spätestens jetzt an eine Pelletsbestellung denken und von einem durchaus attraktiven Einkaufspreis profitieren.

Am 29. Juli war ErdüberlastungstagAm 29. Juli 2019 war der globale Erdüberlastungstag. Dieser Tag markiert jedes Jahr einen wichtigen Zeitpunkt. Bis zu diesem Tag hat die Menschheit so viele Ressourcen von der Erde beansprucht, wie sämtliche Ökosysteme in einem ganzen Jahr erneuern können. Im vergangenen Jahr wurde dieser Tag noch drei Tage später, also am 1. August, „gefeiert“.

Heizungscheck im Spätsommer durchführenDas Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ rät zu einer Prüfung der Heizungsanlage in den Sommer- oder Herbstmonaten. Zum einen werde die Heizung an den warmen Sommertagen und den lauen Nächten von Juni bis September nicht benötigt und zum anderen sei es mit beginnendem Herbst deutlich schwieriger, einen Termin beim Fachmann zu bekommen.

PelletsproduktionDie Halbjahresbilanz 2019 ergibt eine positive Bilanz für die deutschen Pelletsproduzenten. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) meldet, haben deutsche Hersteller noch nie in der Geschichte innerhalb von sechs Monaten so viele Pellets produziert wie im ersten Halbjahr 2019. Konkret liegt die Menge bei 1,329 Millionen Tonnen.

Pelletpreis August 2019 Der vergangene Monat Juli hat mit einem Temperaturrekord nach dem anderen auf sich aufmerksam gemacht. Noch nie war es in Deutschland so heiß wie an einigen Tagen des Vormonats. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn kaum Gedanken an die nächste Heizperiode verschwendet wurden. Doch der kluge Verbraucher kauft Holzpellets antizyklisch; dies bedeutet, wenn die Hitze Deutschland so richtig im Griff hat, ist es ratsam, an die Bestellung der kleinen Holzpresslinge zu denken und das Pelletslager für die kalte Jahreszeit aufzufüllen.

Zukunftsfähige Energiestandards für Immobilien gefordertDer Entwurf für ein neues Gebäudeenergiegesetz sei aufgrund der niedrig angesetzten Energiestandards mit den Klimaschutzzielen unvereinbar. Zu diesem Ergebnis kommt das Informationsprogramm Zukunft Altbau, das vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert wird.

Modernisierung alter Heizungsanlagen erforderlichEtwa zwölf Millionen Heizungsanlagen arbeiten nicht effizient. Angesichts der Gesamtzahl von 21 Millionen installierten Heizungsanlagen in Deutschland bedeutet dies, dass bei beinahe 60 Prozent der Heizungsanlagen eine Modernisierung notwendig wäre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung, die vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV) jedes Jahr durchgeführt wird.

BAFA-FörderungGegenüber dem Monat Mai hat sich die Gesamtzahl der Förderanträge für eine Ökoheizung um zwölf Prozent erhöht. Insgesamt gingen 5.573 entsprechende Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten Juli 190717Ganz Deutschland ächzt unter dem Jahrhundertsommer, der sich im Monat Juni bereits angekündigt hat und von zahlreichen Meteorologen prognostiziert wird. Auch im Juli sollen diverse Temperaturrekorde fallen und die Hitze die Bundesrepublik fest im Griff haben. Kein Mensch denkt mehr zurück an die kalte Jahreszeit, in der man die Heizungen aufdrehen musste, um wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden genießen zu können. Doch einmal sollte man auch im heißen Monat Juli einen Gedanken an die nächste Heizperiode verschwenden, denn der Preis für Holzpellets ist so günstig wie das ganze Jahr über noch nicht.

Rezession bei den FeuerstättenDer Absatz von Feuerstätten in Deutschland ist im Vergleich zum Jahr 2018 rückläufig. Dies vermeldete jüngst der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik. Betroffen vom Rückgang waren vor allem Dauerbrand- und Kaminöfen. In konkreten Zahlen konnten im Jahr 2018 insgesamt 300.000 Geräte deutschlandweit verkauft werden.

Zwei Millionen Holzöfen müssen modernisiert werdenWie der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik berichtet, wird für etwa zwei Millionen veraltete Holzöfen Ende 2020 die gesetzliche Frist in Deutschland ablaufen.

Holzheizungen boomen im Alb-Konau-KreisWärme aus Holzenergie spielt im schwäbischen Alb-Donau-Kreis inzwischen eine immer größere Rolle, wie vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) jüngst vermeldet wurde.

Acht interessante Fakten über HolzpelletsHolz ist ein nachwachsender Rohstoff. Damit steht er im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen Kohle, Gas und Öl, die nur in begrenzter Form weltweit vorhanden sind. Eben aus diesem Holz bestehen Pellets, die in ihre Form gepresst für wohlige Wärme im ganzen Haus während der kalten Jahreszeit sorgen können.
In diesem Artikel geht es um einige spannende Fakten zum Thema Pellets, die vielleicht noch nicht jedermann bekannt sein dürften.

Deutschland seit 3. Mai auf ÖkopumpImmer mehr Menschen geraten heutzutage in die Schuldenspirale. Ein Leben auf Pump ist für viele Personen hierzulande eine Selbstverständlichkeit und zur Routine geworden. Ähnlich verhält es sich leider auch in Sachen Umweltschutz. Auch hier lebt unsere Gesellschaft gerne über ihre Verhältnisse. So befinden wir uns in Deutschland seit dem 3. Mai auf „Ökopump“. Dies bedeutet konkret, dass unser jährliches Budget an ökologisch vertretbaren Emissionen und nachhaltig nutzbaren Ressourcen verbraucht wäre, sofern die komplette Weltbevölkerung auf einem so großen Fuß wie wir in Deutschland leben würde.

Rekordumsatz bei ÖkofenDer oberösterreichische Hersteller von Pelletskesseln Ökofen konnte für das vergangene Jahr einen neuen Rekordumsatz in Höhe von 58 Millionen Euro vermelden. Das Unternehmen zeigte sich erfreut und kündigte bereits für das laufende Jahr Expansionsmaßnahmen an.

Pelletspreis Juni 2019Wie durch einen Vergleich mit den letzten Jahren nicht weiter verwunderlich, liegt der Preis pro Tonne Holzpellets im Monat Juni 2019 so tief wie das ganze Jahr 2019 über nicht. Pünktlich zu Beginn der Sommerperiode halten kontinuierlich Wetterhochs (und damit sommerliche Temperaturen) Einzug in Deutschland – bisher vor allem im Osten der Republik. Entsprechend sinkt die Nachfrage nach Brennstoffen, denn die Wärme einer Heizung braucht derzeit niemand in Deutschland. Dies wiederum hat einen niedrigen Pelletspreis zur Folge – sehr zur Freude vieler Verbraucher, die nun günstig ihr heimisches Pelletslager für die neue Heizsaison auffüllen können.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten Mai 190516Spätestens im Mai hat sich Deutschland traditionell von Schneefall und Bodenfrost verabschiedet und frühsommerliche Temperaturen halten hierzulande Einzug. An die nächste Heizperiode und damit kalte Temperaturen möchte man nach dem langen Winter nun natürlich nicht denken; dennoch ist es interessant, die Preisentwicklung für Holzpellets auf dem Markt zu beobachten und genauer unter die Lupe zu nehmen.

Pelletsherstellung: Deutschland auf Platz 1 in EuropaDeutschland verfügt über große Waldflächen, betreibt eine konsequente Aufforstung und hat eine florierende holzverarbeitende Industrie. All dies sind Faktoren, die der Bundesrepublik einmal wieder den Spitzenplatz als Pelletshersteller in ganz Europa eingebracht haben. Seine führende Rolle als Hersteller von Pellets konnte Deutschland auch im vergangenen Jahr bestätigen, wie vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) jüngst mitgeteilt wurde. Im Jahr 2018 konnten die deutschen Hersteller einmal wieder mehr Pellets exportieren als aus dem Ausland eingeführt werden mussten.

 DraftBox bietet Effizienzsteigerung von EinzelfeuerstättenKutzner + Weber bietet mit der DraftBox eine neue Form der Nebenlufteinrichtung für Einzelfeuerstätten. Diese hat eine positive Auswirkung auf den Kaminzug und den Verbrennungsvorgang. Konkret kommt es zu deutlich weniger Emissionen, einem optimierten Wirkungsgrad und niedrigeren Kosten.

Wärmewende in Deutschland wartet auf DurchbruchDie Ökoenergie-Bilanz 2018 bringt es ans Licht: Deutschland ist von einem Durchbruch bei der Wärmewende noch weit entfernt. Auf dem Energiemarkt sieht es zwar rosig für erneuerbare Energien aus, auf dem Wärmesektor stagniert ihr Anteil jedoch nach wie vor, wie die neue Ökoenergie-Bilanz 2018 vom Umweltbundesamt (UBA) zeigt.

Smart-Home-Technik oder optimale Einstelllung der Heizung?Es ist kein großes Geheimnis, dass die Energiekosten in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen sind. Aus eben diesem Grund und um die Umwelt zu schonen, haben immer mehr Verbraucher Interesse daran, ihren Energieverbrauch so niedrig wie möglich zu gestalten. In den letzten Jahren wurde die Smart-Home-Technik massiv angepriesen. Doch ist sie wirklich das Maß aller Dinge oder ist es vielleicht doch effektiver, die Heizung einfach optimal einzustellen?

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI April 2019Wie im Vergleich der letzten Jahre zu erwarten war, ist der Preis pro Tonne Holzpellets im April 2019 günstiger als im Monat März und vor allem preiswerter als in den vergangenen Wintermonaten. Die Heizsaison nähert sich ihrem Ende, da der Frühling und damit wärmere Temperaturen die Bundesrepublik erreicht hat.

Ökofen sichert sich InnovationspreisDer Hersteller von Pelletskesseln Ökofen darf sich über den Innovationspreis EnergieGenie 2019 freuen. Grund für die Auszeichnung ist das Energiesystem myEnergy365 des Unternehmens. Diese Auszeichnung nahm der Geschäftsführer von Ökofen, Stefan Ortner, entsprechend freudig entgegen. Er sieht diese Auszeichnung als Bestätigung der Bemühungen des Unternehmens, mithilfe innovativer Projekte die Energiewende voranzutreiben.

Die BAFA-Zahlen fü Februar 2019Gegenüber dem Monat Januar ist wieder ein Aufwärtstrend hinsichtlich der Förderanträge für Ökoheizungen erkennbar. So nahm die Gesamtzahl der Anträge im Vergleich zum Vormonat um 19 Prozent – oder knapp 5.800 in konkreten Zahlen – zu.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Maerz 2019Allmählich verabschieden sich die kalten Temperaturen aus Deutschland und der Frühling hält Einzug in die Bundesrepublik. Diese meteorologische Tendenz hat auch Auswirkungen auf den Preis für Holzpellets. So scheint der Preis für Holzpellets im Vergleich zum Vorjahr nun bereits im März seinen saisonal bedingten Abwärtstrend zu starten. Laut Angaben durch den Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) liegt der durchschnittliche Preis pro Tonne Holzpellets bei 267,73 Euro. Demnach kostet eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets 5,35 Cent. Der preisliche Vorteil zu Erdgas beträgt knapp 14 Prozent und der zu Heizöl knapp 19 Prozent.

DEPI veröffentlicht überarbeitete Broschüre für LagersystemeDas Deutsche Pelletsinstitut (DEPI) hat jüngst eine komplett überarbeitete Version der Broschüre „Lagerung von Holzpellets - ENplus-konforme Lagersysteme“ publiziert. Der Fokus liegt in dieser Broschüre auf der detaillierten Planung von Pelletslagern, die zum einen sicher und zum anderen schonend in Sachen Brennstoffqualität sind.

Schlepender Anstieg von Solarwärmeanlagen in DeutschlandNach wie vor boomt das Baugewerbe in Deutschland und immer neue Wohnungen und Häuser entstehen. Trotz dieser Tatsache und Klimazielen von Seiten des Staates ließ die Installation von neuen Solarwärmeanlagen zu wünschen übrig - dieser Meinung ist jedenfalls der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar).

Vorteile von HolzpelletsPellets haben den Ruf, ein günstiger und zugleich umweltfreundlicher Brennstoff zu sein. Welche weiteren Vorteile und Eigenschaften Pellets als Brennstoff bieten, werden Sie in diesem Artikel erfahren.

Im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen wie Erdgas oder Heizöl sind Pellets bereits seit vielen Jahren deutlich günstiger. Zwar mag die Installation einer Heizanlage etwas teurer ausfallen, dieser Umstand wird jedoch durch die geringeren Folgekosten und staatliche Fördermöglichkeiten ausgeglichen.

Tipps für die Lagerung von HolzpelletsPellets sind kleine Holzpresslinge, die eine Alternative zu den fossilen Energieträgern Öl, Gas und Kohle darstellen. Das Holz, das für die Herstellung von Pellets verwendet wird, ist in der Regel Ausschuss der holzverarbeitenden Industrie.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Februar 2019Genau 269,81 Euro werden im Februar 2019 in Deutschland durchschnittlich pro Tonne Holzpellets fällig - bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Im Vergleich zum Vormonat Januar bedeutet dies eine Steigerung von mehr als vier Euro. Der Pelletspreis hat im Vergleich zu den Vormonaten also noch einmal angezogen.

Durchwachsenes Jahr 2018 für deutsche WärmepumpenbrancheZwar kann sich die deutsche Wärmepumpenbranche über eine Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit einen kontinuierlichen Zuwachs freuen – dennoch wird diese Freude durch die Tatsache getrübt, dass der Markt nicht mehr ein so rasantes Wachstum zeigt wie noch in den Vorjahren.

Effizienzlabel für alte Heizgeräte sein Anfang 2019Den inzwischen in die Jahre gekommenen Heizkesseln geht es mehr und mehr an den Kragen. Seit Januar dieses Jahres werden Heizungsanlagen, die älter als 23 Jahre sind, mit einem Effizienzlabel ausgestattet. Hierauf wurde jüngst vom baden-württembergischen Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ hingewiesen.

Brennstoffkosten in Deutschland Januar 2019 DEPI Preisvergleich Januar 2019Wie angesichts der Entwicklung in den vergangenen Jahren anzunehmen war, haben die Preise für Holzpellets im Januar 2019 im Vergleich zum Vormonat noch etwas angezogen. So kostet eine Tonne Holzpellets im Januar 2019 im bundesweiten Durchschnitt 265,25 Euro – bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Umgerechnet auf ein Kilogramm bedeutet dies einen Preis von 26,53 Cent. Im Vergleich zum Dezember 2018 ist der Preis für eine Tonne Holzpellets damit um mehr als vier Euro gestiegen. Dennoch sind Holzpellets immer noch deutlich günstiger im Einkauf als die fossilen Energieträger Erdgas und Öl.

Steigender Energieverbrauch in DeutschlandDer Energieverbrauch in deutschen Privathaushalten steigt kontinuierlich. So haben die Bundesdeutschen im Jahr 2017 etwa 1,5 Prozent mehr Energie fürs Wohnen verbraucht als noch im Vorjahr 2016. Dies wurde jüngst vom Statistischen Bundesamt mitgeteilt.

Energieautonome KommuneAm 7. und 8. Februar 2019 wird der Kongress Energieautonome Kommunen in Freiburg stattfinden. Hierbei soll darüber informiert werden, wie die Energiewende in Städten und Gemeinden funktionieren kann. Als ein Schwerpunkt wird von den Organisatoren das Thema klimagerechte Stadtentwicklung genannt.

Heizen in der GroßstadtMit dem breiten Einsatzspektrum moderner Holzheizungen wird die Wärmewende auch in Großstädten befeuert, wie drei Beispiele veranschaulichen, die vom Deutschen Pelletsinstitut (DEPI) in Berlin gesammelt wurden.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Dezember 2018Wie es saisonbedingt nicht weiter verwunderlich ist, zeigt der Preis für Holzpellets auch im Dezember 2018 nach oben. So kostet eine Tonne Holzpellets im bundesweiten Durchschnitt – laut Erhebung durch den Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) - 260,81 Euro – bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet dies einen preislichen Anstieg von 2,5 Prozent. Zieht man den Dezember des Vorjahres als Vergleich heran, erfuhr der Tonnenpreis sogar einen preislichen Anstieg von mehr als sechs Prozent. Demnach kostet eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets aktuell 5,22 Cent. Im Vergleich zu Heizöl beträgt der preisliche Vorteil von Pellets mehr als 24 Prozent, im Vergleich zu Erdgas immerhin noch rund zwölf Prozent.

Akuter Modernisierungsbedarf an Heizkesseln in NRWSchon in kleinen Immobilien, also Ein- und Zweifamilienhäusern, im Bundesland Nordrhein-Westfalen müssen mehr als 1,3 Millionen der insgesamt existierenden zwei Millionen Gas- und Ölheizkessel modernisiert werden. Grund hierfür ist ihre schlechte Energiebilanz. Auf diesen Umstand macht die Verbraucherzentrale NRW im Rahmen ihrer Aktion Besser Heizen aufmerksam.

Holzheizungen lohnen sichIm Vergleich zu Heizöl ist Holzenergie nicht nur umweltschonender, sondern auch günstiger. Auch in diesem Jahr konnten Immobilienbesitzer, die ihr Haus mit Holzenergie geheizt haben, ihren Brennstoff zu deutlich günstigeren Konditionen einkaufen als Besitzer einer Ölheizung. Dies ist das Ergebnis eines Vergleichs der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Umweltkosten für eine Tonne Kohlendioxid ermitteltDas Kohlendioxid Gift für die Umwelt ist, sollte hinreichend bekannt sein. Das Umweltbundesamt hat nun auch den finanziellen Schaden beziffert, den der Ausstoß von einer Tonne Kohlendioxid anrichtet.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich November 2018Der Preis für eine Tonne Holzpellets - bei einer Abnahmemenge von mindestens sechs Tonnen - kostet im November 2018 im bundesweiten Durchschnitt 254,36 Euro und damit rund 4,50 Euro mehr als noch im Oktober. Damit kostet ein Kilogramm Holzpellets genau 25,44 Cent.

 Das Brennholzwerk in Trier liefert Wärme und Strom. Bereits seit einigen Monaten betreibt das Brennholzwerk in Trier eine Holzverstromungsanlage. Durch diese werden Wärme und Strom aus Holzresten erzeugt.

Mietspiegel 2018: Heizöl wird teurerDie Heizkosten haben sich in Deutschland im Jahr 2017 abhängig vom Energieträger unterschiedlich entwickelt, wie der Heizspiegel 2018 beweist. Dieser wurde von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online sowie dem Deutschen Mieterbund veröffentlicht.

Produktion von Pellets in Deutschland auf RekordhochJüngst wurden vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) aktuelle Zahlen zur Produktion von Pellets in Deutschland im dritten Quartal publiziert. Auf Grundlage dieser Zahlen beläuft sich die bisherige Jahresproduktion von Holzpellets hierzulande auf knapp 1,8 Millionen Tonnen.

EC Bioenergie setzt verstärkt auf RecyclingIm Vergleich zu den fossilen Energieträgern wie Erdgas und Erdöl handelt es sich bei Holzpellets um eine vergleichsweise saubere Energiequelle. Umso mehr trifft dies mittlerweile auf Holzpellets von EC Bioenergie zu, die ihre Pellets in Recyclingfolie verpacken. Durch die neue Verpackung würde man Kohlendioxidemissionen und zugleich Kosten einsparen, so heißt es von Seiten EC Bioenergie.

Das 50. ENplus-Zertifikat für HMS-HolzDas Deutsche Pelletinstitut hat im Sommer 2018 bereits das 50. Pelletswerk ausgezeichnet, welches seine Pellets in ENplus-Qualität herstellt. Nach diesen strengen Vorgaben werden mittlerweile über 98 Prozent aller Pellets in Deutschland produziert. Beim jüngst ausgezeichneten Betrieb handelt es sich um die HMS Holzindustrie mit Sitz in Hagenow, die das bekannte HMS-Holz herstellt.

DUH sieht Probleme bei der Eindämmung von F-GasenF-Gase und Kältemittel in Kälteanlagen und Wärmepumpen haben schädlichere Auswirkungen auf das Klima als Kohlendioxid. Aus diesem Grund sucht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) nach umweltfreundlichen Alternativen.

Brennstoffkosten in Deutschland Oktober 2018 DEPI Preisvergleich Oktober 2018Die Tage der warmen Jahreszeit dürften in diesem Jahr endgültig gezählt sein, auch wenn sich sommerliche Temperaturen am Tage nach wie vor hartnäckig in Deutschland halten. Der Beginn der Heizperiode steht jedoch unweigerlich bevor. Spätestens Anfang November rechnen Meteorologen mit deutlich kühleren Temperaturen, die unter Umständen auch den ersten Schneefall mit sich bringen können.

Brennstoffkosten in Deutschland September 2018 DEPI Preisvergleich September 2018Im September ist der Preis für Holzpellets in Deutschland leicht gestiegen. Laut Angaben vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) kosten die kleinen Presslinge im Vergleich zum Vormonat 1,4 Prozent mehr. Der durchschnittliche Preis für eine Tonne (t) Pellets bei Abnahme von 6 t beträgt 240,92 €. Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 24,09 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,82 Cent was einen preislichen Anstieg von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat entspricht.

Besitzer von Solarthermieanlagen verschenken bares GeldAlljährlich verschenken die Besitzer von Solarthermieanlagen ungewollt 1,4 Milliarden (!) Kilowattstunden an Energie. Der Grund: Ihre Anlagen funktionieren nicht optimal. Von der Menge her entspricht das in etwa dem Energiebedarf einer Stadt mit 200.000 Einwohnern zum Beheizen der Wohngebäude.

Solare Wärmenetze: Ein neues Wissensportal ist am Start Solites stellt interessierten Seitenbesuchern seit Ende August ein neues Informationsangebot zum Thema solare Wärmenetze zur Verfügung. Auf der Plattform finden die Besucher unter anderem eine Datenbank mit solarthermischen Großanlagen. Wer sich weitergehend informieren möchte, findet auf der Plattform außerdem eine Wissensdatenbank mit zahlreichen Leitfäden, Datenblättern und Broschüren.

Kommt der Klimaschutz in die Verfassung?Der Verein Klimaschutz – Bayerns Zukunft dem Klimaschutz – setzt sich für diverse Klimaschutzmaßnahmen wie beispielsweise die verstärkte Nutzung von regenerativen Energien ein. Nun will der Verein ein Volksbegehren starten. Das Ziel: Der Klimaschutz soll in der bayerischen Verfassung verankert werden.

Sonnenhäuser sind stark im KommenWohnungen, die sich in Häusern befinden, die größtenteils solar beheizt werden, sind derzeit bei Immobilienkäufern begehrt wie noch nie. Ersichtlich ist dies beispielsweise an zwei Solarhaus-Projekten, die in der ersten Jahreshälfte 2018 abgeschlossen wurden.

Anstieg der PelletsprodoktionImmer mehr Personen entscheiden sich aus finanziellen und umwelttechnischen Gründen für den Umstieg auf eine Pelletsheizung. Dies macht sich auch bei der Produktion von Pellets bemerkbar, die in Deutschland um zehn Prozent angestiegen ist.

Multimedia-Online-Reportage: Das bietet BiowärmeViele Verbraucher wissen nicht, wie vielfältig sich Biowärme nutzen lässt. Deshalb hat die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR) eine Multimedia-Onlinereportage zusammengestellt. Darin werden die Möglichkeiten, die Biowärme Verbrauchern bietet, ausführlich vorgestellt.

Initiative Sonnenheizung startet Crowdfunding-KampagneDie Heat Changers wollen die Solarwärme wieder stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken. Hierbei handelt es sich um ein Projekt der Initiative Sonnenheizung. In diesem Zusammenhang wird auf der Seite Kickstarter Geld gesammelt. Mit dem Erlös aus diesem Crowdfunding-Projekt soll eine Kommunikationskampagne finanziert werden.

Pellet de Maule trocknet Pellets mit der Kraft der SonneIm Juli 2018 installierte der Pelletshersteller Pellet de Maule mit Sitz im südamerikanischen Chile eine Trocknungsanlage für die Herstellung von Pellets. Hergestellt wurde diese Anlage vom Amberger Unternehmen Grammar Solar.

Brennstoffkosten in Deutschland Juli 2018 DEPI Brennstoffkosten in Dtl Juli 2018Im Juli 2018 ist der Preis für Holzpellets in Deutschland weiter leicht gesunken. Laut Angaben vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) beträgt der durchschnittliche Preis pro Tonne 236,36 Euro, was einem preislichen Rückgang von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat Juni entspricht.

Brennstoffkosten in Deutschland Juni 2018 DEPI Preisvergleich Juni 2018Die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) zeigt, dass Holzpellets im Juni noch einmal günstiger wurden. Der Durchschnittspreis auf Bundesebene liegt im Juni bei 237,82 € pro Tonne (t), was 0,5 Prozent weniger ist als im Mai, aber 2,6 Prozent mehr als im Juni 2017. Ein Kilogramm Pellets kostet demnach 23,78 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,76 Cent. Pellets punkten mit einem Preisvorteil von knapp 28 Prozent zu Heizöl und 20 Prozent zu Erdgas.

BAFA-FörderungWeiterhin zeichnen die BAFA-Zahlen im April 2018 ein positives Bild für die gesamte Ökowärmebranche. So verzeichnete man gegenüber dem März zwar einen leichten Rückgang der Zahl der Anträge, kann aber im Vergleich mit dem Monat des Vorjahres einen positiven Trend erkennen.