Heizenergieverbrauch steigtDie deutschen Privathaushalte haben im Jahr 2018 etwa zwei Prozent mehr Heizenergie verbraucht als noch im Vorjahr. Dies wurde im Wärmemonitor 2018 vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) ermittelt.

Wachstum der Wälder in Deutschland hervorragendEigentlich sieht es gut aus um den deutschen Baumbestand; zumindest, wenn es um das Thema „Nachwuchs“ geht. Es kommt also mehr Holz nach als genutzt wird, wie vom Thünen-Institut kürzlich vermeldet wurde. Die Bäume in Deutschland haben jedoch ein Problem: Auch ihnen macht die Klimakrise zu schaffen, wie der Naturschutzbund (NABU) bestätigt.

Saubere Verbrennungstechnik soll gefördert werdenDas deutsche Bundeslandwirtschaftsministerium möchte einen Anreiz für die Industrie schaffen, für Holzfeuerungen saubere Verbrennungstechnik zu entwickeln. Entsprechende Projektvorschläge können bis Ende März 2020 bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) eingereicht werden.

20 Jahre MarktanreizprogrammNicht weniger als 20 Jahre hat das Marktanreizprogramm in Deutschland inzwischen auf dem Buckel. Anlässlich des Jubiläums wurden vom Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle (BAFA) interessante Zahlen und Fakten im Zusammenhang mit dem Marktanreizprogramm veröffentlicht.

Mehr Holzheizkraftwerke gefordertDie Landesregierung Baden-Württembergs soll in Sachen Wärmewende endlich richtig loslegen. Dies fordert die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg. Ihre Forderung lautet, dass in jedem Landkreis ein Holzheizkraftwerk Wärme und Strom produzieren soll.

Pelletspreis Oktober 2019Die Nächte im Oktober werden spürbar kälter, auch wenn die Temperaturen tagsüber noch ab und zu über die 20-Grad-Marke klettern. Nichts desto trotz ist es nun an der Zeit, die Heizungsanlage anzuschalten und die Heizkörper aufzudrehen, um keine kalten Füße zu bekommen. Die wohlige Wärme hat jedoch ihren Preis. Mit welchen Kosten bei der Nutzung von Holzpellets als Energieträger aktuell zu rechnen ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Brennstoffkosten-in-Deutschland--DEPI_Brennstoffkosten_SeptemberDie Tage werden spürbar kürzer und die Nächte frostiger. Der Herbst nähert sich Deutschland mit großen Schritten. Höchste Zeit also, an die nun langsam einsetzende Heizperiode zu denken und das heimische Pelletslager auf den Winter vorzubereiten. Falls noch nicht geschehen, dann sollten Sie spätestens jetzt an eine Pelletsbestellung denken und von einem durchaus attraktiven Einkaufspreis profitieren.

Am 29. Juli war ErdüberlastungstagAm 29. Juli 2019 war der globale Erdüberlastungstag. Dieser Tag markiert jedes Jahr einen wichtigen Zeitpunkt. Bis zu diesem Tag hat die Menschheit so viele Ressourcen von der Erde beansprucht, wie sämtliche Ökosysteme in einem ganzen Jahr erneuern können. Im vergangenen Jahr wurde dieser Tag noch drei Tage später, also am 1. August, „gefeiert“.

Heizungscheck im Spätsommer durchführenDas Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ rät zu einer Prüfung der Heizungsanlage in den Sommer- oder Herbstmonaten. Zum einen werde die Heizung an den warmen Sommertagen und den lauen Nächten von Juni bis September nicht benötigt und zum anderen sei es mit beginnendem Herbst deutlich schwieriger, einen Termin beim Fachmann zu bekommen.

PelletsproduktionDie Halbjahresbilanz 2019 ergibt eine positive Bilanz für die deutschen Pelletsproduzenten. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) meldet, haben deutsche Hersteller noch nie in der Geschichte innerhalb von sechs Monaten so viele Pellets produziert wie im ersten Halbjahr 2019. Konkret liegt die Menge bei 1,329 Millionen Tonnen.

Pelletpreis August 2019 Der vergangene Monat Juli hat mit einem Temperaturrekord nach dem anderen auf sich aufmerksam gemacht. Noch nie war es in Deutschland so heiß wie an einigen Tagen des Vormonats. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn kaum Gedanken an die nächste Heizperiode verschwendet wurden. Doch der kluge Verbraucher kauft Holzpellets antizyklisch; dies bedeutet, wenn die Hitze Deutschland so richtig im Griff hat, ist es ratsam, an die Bestellung der kleinen Holzpresslinge zu denken und das Pelletslager für die kalte Jahreszeit aufzufüllen.

Zukunftsfähige Energiestandards für Immobilien gefordertDer Entwurf für ein neues Gebäudeenergiegesetz sei aufgrund der niedrig angesetzten Energiestandards mit den Klimaschutzzielen unvereinbar. Zu diesem Ergebnis kommt das Informationsprogramm Zukunft Altbau, das vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert wird.

Modernisierung alter Heizungsanlagen erforderlichEtwa zwölf Millionen Heizungsanlagen arbeiten nicht effizient. Angesichts der Gesamtzahl von 21 Millionen installierten Heizungsanlagen in Deutschland bedeutet dies, dass bei beinahe 60 Prozent der Heizungsanlagen eine Modernisierung notwendig wäre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung, die vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV) jedes Jahr durchgeführt wird.

BAFA-FörderungGegenüber dem Monat Mai hat sich die Gesamtzahl der Förderanträge für eine Ökoheizung um zwölf Prozent erhöht. Insgesamt gingen 5.573 entsprechende Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten Juli 190717Ganz Deutschland ächzt unter dem Jahrhundertsommer, der sich im Monat Juni bereits angekündigt hat und von zahlreichen Meteorologen prognostiziert wird. Auch im Juli sollen diverse Temperaturrekorde fallen und die Hitze die Bundesrepublik fest im Griff haben. Kein Mensch denkt mehr zurück an die kalte Jahreszeit, in der man die Heizungen aufdrehen musste, um wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden genießen zu können. Doch einmal sollte man auch im heißen Monat Juli einen Gedanken an die nächste Heizperiode verschwenden, denn der Preis für Holzpellets ist so günstig wie das ganze Jahr über noch nicht.

Rezession bei den FeuerstättenDer Absatz von Feuerstätten in Deutschland ist im Vergleich zum Jahr 2018 rückläufig. Dies vermeldete jüngst der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik. Betroffen vom Rückgang waren vor allem Dauerbrand- und Kaminöfen. In konkreten Zahlen konnten im Jahr 2018 insgesamt 300.000 Geräte deutschlandweit verkauft werden.

Zwei Millionen Holzöfen müssen modernisiert werdenWie der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik berichtet, wird für etwa zwei Millionen veraltete Holzöfen Ende 2020 die gesetzliche Frist in Deutschland ablaufen.

Holzheizungen boomen im Alb-Konau-KreisWärme aus Holzenergie spielt im schwäbischen Alb-Donau-Kreis inzwischen eine immer größere Rolle, wie vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) jüngst vermeldet wurde.

Acht interessante Fakten über HolzpelletsHolz ist ein nachwachsender Rohstoff. Damit steht er im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen Kohle, Gas und Öl, die nur in begrenzter Form weltweit vorhanden sind. Eben aus diesem Holz bestehen Pellets, die in ihre Form gepresst für wohlige Wärme im ganzen Haus während der kalten Jahreszeit sorgen können.
In diesem Artikel geht es um einige spannende Fakten zum Thema Pellets, die vielleicht noch nicht jedermann bekannt sein dürften.

Deutschland seit 3. Mai auf ÖkopumpImmer mehr Menschen geraten heutzutage in die Schuldenspirale. Ein Leben auf Pump ist für viele Personen hierzulande eine Selbstverständlichkeit und zur Routine geworden. Ähnlich verhält es sich leider auch in Sachen Umweltschutz. Auch hier lebt unsere Gesellschaft gerne über ihre Verhältnisse. So befinden wir uns in Deutschland seit dem 3. Mai auf „Ökopump“. Dies bedeutet konkret, dass unser jährliches Budget an ökologisch vertretbaren Emissionen und nachhaltig nutzbaren Ressourcen verbraucht wäre, sofern die komplette Weltbevölkerung auf einem so großen Fuß wie wir in Deutschland leben würde.

Rekordumsatz bei ÖkofenDer oberösterreichische Hersteller von Pelletskesseln Ökofen konnte für das vergangene Jahr einen neuen Rekordumsatz in Höhe von 58 Millionen Euro vermelden. Das Unternehmen zeigte sich erfreut und kündigte bereits für das laufende Jahr Expansionsmaßnahmen an.

Pelletspreis Juni 2019Wie durch einen Vergleich mit den letzten Jahren nicht weiter verwunderlich, liegt der Preis pro Tonne Holzpellets im Monat Juni 2019 so tief wie das ganze Jahr 2019 über nicht. Pünktlich zu Beginn der Sommerperiode halten kontinuierlich Wetterhochs (und damit sommerliche Temperaturen) Einzug in Deutschland – bisher vor allem im Osten der Republik. Entsprechend sinkt die Nachfrage nach Brennstoffen, denn die Wärme einer Heizung braucht derzeit niemand in Deutschland. Dies wiederum hat einen niedrigen Pelletspreis zur Folge – sehr zur Freude vieler Verbraucher, die nun günstig ihr heimisches Pelletslager für die neue Heizsaison auffüllen können.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Brennstoffkosten Mai 190516Spätestens im Mai hat sich Deutschland traditionell von Schneefall und Bodenfrost verabschiedet und frühsommerliche Temperaturen halten hierzulande Einzug. An die nächste Heizperiode und damit kalte Temperaturen möchte man nach dem langen Winter nun natürlich nicht denken; dennoch ist es interessant, die Preisentwicklung für Holzpellets auf dem Markt zu beobachten und genauer unter die Lupe zu nehmen.

Pelletsherstellung: Deutschland auf Platz 1 in EuropaDeutschland verfügt über große Waldflächen, betreibt eine konsequente Aufforstung und hat eine florierende holzverarbeitende Industrie. All dies sind Faktoren, die der Bundesrepublik einmal wieder den Spitzenplatz als Pelletshersteller in ganz Europa eingebracht haben. Seine führende Rolle als Hersteller von Pellets konnte Deutschland auch im vergangenen Jahr bestätigen, wie vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) jüngst mitgeteilt wurde. Im Jahr 2018 konnten die deutschen Hersteller einmal wieder mehr Pellets exportieren als aus dem Ausland eingeführt werden mussten.

 DraftBox bietet Effizienzsteigerung von EinzelfeuerstättenKutzner + Weber bietet mit der DraftBox eine neue Form der Nebenlufteinrichtung für Einzelfeuerstätten. Diese hat eine positive Auswirkung auf den Kaminzug und den Verbrennungsvorgang. Konkret kommt es zu deutlich weniger Emissionen, einem optimierten Wirkungsgrad und niedrigeren Kosten.

Wärmewende in Deutschland wartet auf DurchbruchDie Ökoenergie-Bilanz 2018 bringt es ans Licht: Deutschland ist von einem Durchbruch bei der Wärmewende noch weit entfernt. Auf dem Energiemarkt sieht es zwar rosig für erneuerbare Energien aus, auf dem Wärmesektor stagniert ihr Anteil jedoch nach wie vor, wie die neue Ökoenergie-Bilanz 2018 vom Umweltbundesamt (UBA) zeigt.

Smart-Home-Technik oder optimale Einstelllung der Heizung?Es ist kein großes Geheimnis, dass die Energiekosten in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen sind. Aus eben diesem Grund und um die Umwelt zu schonen, haben immer mehr Verbraucher Interesse daran, ihren Energieverbrauch so niedrig wie möglich zu gestalten. In den letzten Jahren wurde die Smart-Home-Technik massiv angepriesen. Doch ist sie wirklich das Maß aller Dinge oder ist es vielleicht doch effektiver, die Heizung einfach optimal einzustellen?

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI April 2019Wie im Vergleich der letzten Jahre zu erwarten war, ist der Preis pro Tonne Holzpellets im April 2019 günstiger als im Monat März und vor allem preiswerter als in den vergangenen Wintermonaten. Die Heizsaison nähert sich ihrem Ende, da der Frühling und damit wärmere Temperaturen die Bundesrepublik erreicht hat.

Ökofen sichert sich InnovationspreisDer Hersteller von Pelletskesseln Ökofen darf sich über den Innovationspreis EnergieGenie 2019 freuen. Grund für die Auszeichnung ist das Energiesystem myEnergy365 des Unternehmens. Diese Auszeichnung nahm der Geschäftsführer von Ökofen, Stefan Ortner, entsprechend freudig entgegen. Er sieht diese Auszeichnung als Bestätigung der Bemühungen des Unternehmens, mithilfe innovativer Projekte die Energiewende voranzutreiben.

Die BAFA-Zahlen fü Februar 2019Gegenüber dem Monat Januar ist wieder ein Aufwärtstrend hinsichtlich der Förderanträge für Ökoheizungen erkennbar. So nahm die Gesamtzahl der Anträge im Vergleich zum Vormonat um 19 Prozent – oder knapp 5.800 in konkreten Zahlen – zu.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Maerz 2019Allmählich verabschieden sich die kalten Temperaturen aus Deutschland und der Frühling hält Einzug in die Bundesrepublik. Diese meteorologische Tendenz hat auch Auswirkungen auf den Preis für Holzpellets. So scheint der Preis für Holzpellets im Vergleich zum Vorjahr nun bereits im März seinen saisonal bedingten Abwärtstrend zu starten. Laut Angaben durch den Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) liegt der durchschnittliche Preis pro Tonne Holzpellets bei 267,73 Euro. Demnach kostet eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets 5,35 Cent. Der preisliche Vorteil zu Erdgas beträgt knapp 14 Prozent und der zu Heizöl knapp 19 Prozent.

DEPI veröffentlicht überarbeitete Broschüre für LagersystemeDas Deutsche Pelletsinstitut (DEPI) hat jüngst eine komplett überarbeitete Version der Broschüre „Lagerung von Holzpellets - ENplus-konforme Lagersysteme“ publiziert. Der Fokus liegt in dieser Broschüre auf der detaillierten Planung von Pelletslagern, die zum einen sicher und zum anderen schonend in Sachen Brennstoffqualität sind.

Schlepender Anstieg von Solarwärmeanlagen in DeutschlandNach wie vor boomt das Baugewerbe in Deutschland und immer neue Wohnungen und Häuser entstehen. Trotz dieser Tatsache und Klimazielen von Seiten des Staates ließ die Installation von neuen Solarwärmeanlagen zu wünschen übrig - dieser Meinung ist jedenfalls der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar).

Vorteile von HolzpelletsPellets haben den Ruf, ein günstiger und zugleich umweltfreundlicher Brennstoff zu sein. Welche weiteren Vorteile und Eigenschaften Pellets als Brennstoff bieten, werden Sie in diesem Artikel erfahren.

Im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen wie Erdgas oder Heizöl sind Pellets bereits seit vielen Jahren deutlich günstiger. Zwar mag die Installation einer Heizanlage etwas teurer ausfallen, dieser Umstand wird jedoch durch die geringeren Folgekosten und staatliche Fördermöglichkeiten ausgeglichen.

Tipps für die Lagerung von HolzpelletsPellets sind kleine Holzpresslinge, die eine Alternative zu den fossilen Energieträgern Öl, Gas und Kohle darstellen. Das Holz, das für die Herstellung von Pellets verwendet wird, ist in der Regel Ausschuss der holzverarbeitenden Industrie.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Februar 2019Genau 269,81 Euro werden im Februar 2019 in Deutschland durchschnittlich pro Tonne Holzpellets fällig - bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Im Vergleich zum Vormonat Januar bedeutet dies eine Steigerung von mehr als vier Euro. Der Pelletspreis hat im Vergleich zu den Vormonaten also noch einmal angezogen.

Durchwachsenes Jahr 2018 für deutsche WärmepumpenbrancheZwar kann sich die deutsche Wärmepumpenbranche über eine Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit einen kontinuierlichen Zuwachs freuen – dennoch wird diese Freude durch die Tatsache getrübt, dass der Markt nicht mehr ein so rasantes Wachstum zeigt wie noch in den Vorjahren.

Effizienzlabel für alte Heizgeräte sein Anfang 2019Den inzwischen in die Jahre gekommenen Heizkesseln geht es mehr und mehr an den Kragen. Seit Januar dieses Jahres werden Heizungsanlagen, die älter als 23 Jahre sind, mit einem Effizienzlabel ausgestattet. Hierauf wurde jüngst vom baden-württembergischen Informationsprogramm „Zukunft Altbau“ hingewiesen.

Steigender Energieverbrauch in DeutschlandDer Energieverbrauch in deutschen Privathaushalten steigt kontinuierlich. So haben die Bundesdeutschen im Jahr 2017 etwa 1,5 Prozent mehr Energie fürs Wohnen verbraucht als noch im Vorjahr 2016. Dies wurde jüngst vom Statistischen Bundesamt mitgeteilt.

Heizen in der GroßstadtMit dem breiten Einsatzspektrum moderner Holzheizungen wird die Wärmewende auch in Großstädten befeuert, wie drei Beispiele veranschaulichen, die vom Deutschen Pelletsinstitut (DEPI) in Berlin gesammelt wurden.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Dezember 2018Wie es saisonbedingt nicht weiter verwunderlich ist, zeigt der Preis für Holzpellets auch im Dezember 2018 nach oben. So kostet eine Tonne Holzpellets im bundesweiten Durchschnitt – laut Erhebung durch den Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) - 260,81 Euro – bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet dies einen preislichen Anstieg von 2,5 Prozent. Zieht man den Dezember des Vorjahres als Vergleich heran, erfuhr der Tonnenpreis sogar einen preislichen Anstieg von mehr als sechs Prozent. Demnach kostet eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets aktuell 5,22 Cent. Im Vergleich zu Heizöl beträgt der preisliche Vorteil von Pellets mehr als 24 Prozent, im Vergleich zu Erdgas immerhin noch rund zwölf Prozent.

Akuter Modernisierungsbedarf an Heizkesseln in NRWSchon in kleinen Immobilien, also Ein- und Zweifamilienhäusern, im Bundesland Nordrhein-Westfalen müssen mehr als 1,3 Millionen der insgesamt existierenden zwei Millionen Gas- und Ölheizkessel modernisiert werden. Grund hierfür ist ihre schlechte Energiebilanz. Auf diesen Umstand macht die Verbraucherzentrale NRW im Rahmen ihrer Aktion Besser Heizen aufmerksam.

Holzheizungen lohnen sichIm Vergleich zu Heizöl ist Holzenergie nicht nur umweltschonender, sondern auch günstiger. Auch in diesem Jahr konnten Immobilienbesitzer, die ihr Haus mit Holzenergie geheizt haben, ihren Brennstoff zu deutlich günstigeren Konditionen einkaufen als Besitzer einer Ölheizung. Dies ist das Ergebnis eines Vergleichs der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Umweltkosten für eine Tonne Kohlendioxid ermitteltDas Kohlendioxid Gift für die Umwelt ist, sollte hinreichend bekannt sein. Das Umweltbundesamt hat nun auch den finanziellen Schaden beziffert, den der Ausstoß von einer Tonne Kohlendioxid anrichtet.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich November 2018Der Preis für eine Tonne Holzpellets - bei einer Abnahmemenge von mindestens sechs Tonnen - kostet im November 2018 im bundesweiten Durchschnitt 254,36 Euro und damit rund 4,50 Euro mehr als noch im Oktober. Damit kostet ein Kilogramm Holzpellets genau 25,44 Cent.

 Das Brennholzwerk in Trier liefert Wärme und Strom. Bereits seit einigen Monaten betreibt das Brennholzwerk in Trier eine Holzverstromungsanlage. Durch diese werden Wärme und Strom aus Holzresten erzeugt.

Mietspiegel 2018: Heizöl wird teurerDie Heizkosten haben sich in Deutschland im Jahr 2017 abhängig vom Energieträger unterschiedlich entwickelt, wie der Heizspiegel 2018 beweist. Dieser wurde von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online sowie dem Deutschen Mieterbund veröffentlicht.

Produktion von Pellets in Deutschland auf RekordhochJüngst wurden vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) aktuelle Zahlen zur Produktion von Pellets in Deutschland im dritten Quartal publiziert. Auf Grundlage dieser Zahlen beläuft sich die bisherige Jahresproduktion von Holzpellets hierzulande auf knapp 1,8 Millionen Tonnen.

EC Bioenergie setzt verstärkt auf RecyclingIm Vergleich zu den fossilen Energieträgern wie Erdgas und Erdöl handelt es sich bei Holzpellets um eine vergleichsweise saubere Energiequelle. Umso mehr trifft dies mittlerweile auf Holzpellets von EC Bioenergie zu, die ihre Pellets in Recyclingfolie verpacken. Durch die neue Verpackung würde man Kohlendioxidemissionen und zugleich Kosten einsparen, so heißt es von Seiten EC Bioenergie.

Das 50. ENplus-Zertifikat für HMS-HolzDas Deutsche Pelletinstitut hat im Sommer 2018 bereits das 50. Pelletswerk ausgezeichnet, welches seine Pellets in ENplus-Qualität herstellt. Nach diesen strengen Vorgaben werden mittlerweile über 98 Prozent aller Pellets in Deutschland produziert. Beim jüngst ausgezeichneten Betrieb handelt es sich um die HMS Holzindustrie mit Sitz in Hagenow, die das bekannte HMS-Holz herstellt.

DUH sieht Probleme bei der Eindämmung von F-GasenF-Gase und Kältemittel in Kälteanlagen und Wärmepumpen haben schädlichere Auswirkungen auf das Klima als Kohlendioxid. Aus diesem Grund sucht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) nach umweltfreundlichen Alternativen.

Brennstoffkosten in Deutschland Oktober 2018 DEPI Preisvergleich Oktober 2018Die Tage der warmen Jahreszeit dürften in diesem Jahr endgültig gezählt sein, auch wenn sich sommerliche Temperaturen am Tage nach wie vor hartnäckig in Deutschland halten. Der Beginn der Heizperiode steht jedoch unweigerlich bevor. Spätestens Anfang November rechnen Meteorologen mit deutlich kühleren Temperaturen, die unter Umständen auch den ersten Schneefall mit sich bringen können.

Brennstoffkosten in Deutschland September 2018 DEPI Preisvergleich September 2018Im September ist der Preis für Holzpellets in Deutschland leicht gestiegen. Laut Angaben vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) kosten die kleinen Presslinge im Vergleich zum Vormonat 1,4 Prozent mehr. Der durchschnittliche Preis für eine Tonne (t) Pellets bei Abnahme von 6 t beträgt 240,92 €. Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 24,09 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,82 Cent was einen preislichen Anstieg von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat entspricht.

Besitzer von Solarthermieanlagen verschenken bares GeldAlljährlich verschenken die Besitzer von Solarthermieanlagen ungewollt 1,4 Milliarden (!) Kilowattstunden an Energie. Der Grund: Ihre Anlagen funktionieren nicht optimal. Von der Menge her entspricht das in etwa dem Energiebedarf einer Stadt mit 200.000 Einwohnern zum Beheizen der Wohngebäude.

Solare Wärmenetze: Ein neues Wissensportal ist am Start Solites stellt interessierten Seitenbesuchern seit Ende August ein neues Informationsangebot zum Thema solare Wärmenetze zur Verfügung. Auf der Plattform finden die Besucher unter anderem eine Datenbank mit solarthermischen Großanlagen. Wer sich weitergehend informieren möchte, findet auf der Plattform außerdem eine Wissensdatenbank mit zahlreichen Leitfäden, Datenblättern und Broschüren.

Kommt der Klimaschutz in die Verfassung?Der Verein Klimaschutz – Bayerns Zukunft dem Klimaschutz – setzt sich für diverse Klimaschutzmaßnahmen wie beispielsweise die verstärkte Nutzung von regenerativen Energien ein. Nun will der Verein ein Volksbegehren starten. Das Ziel: Der Klimaschutz soll in der bayerischen Verfassung verankert werden.

Sonnenhäuser sind stark im KommenWohnungen, die sich in Häusern befinden, die größtenteils solar beheizt werden, sind derzeit bei Immobilienkäufern begehrt wie noch nie. Ersichtlich ist dies beispielsweise an zwei Solarhaus-Projekten, die in der ersten Jahreshälfte 2018 abgeschlossen wurden.

Anstieg der PelletsprodoktionImmer mehr Personen entscheiden sich aus finanziellen und umwelttechnischen Gründen für den Umstieg auf eine Pelletsheizung. Dies macht sich auch bei der Produktion von Pellets bemerkbar, die in Deutschland um zehn Prozent angestiegen ist.

Multimedia-Online-Reportage: Das bietet BiowärmeViele Verbraucher wissen nicht, wie vielfältig sich Biowärme nutzen lässt. Deshalb hat die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR) eine Multimedia-Onlinereportage zusammengestellt. Darin werden die Möglichkeiten, die Biowärme Verbrauchern bietet, ausführlich vorgestellt.

Initiative Sonnenheizung startet Crowdfunding-KampagneDie Heat Changers wollen die Solarwärme wieder stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken. Hierbei handelt es sich um ein Projekt der Initiative Sonnenheizung. In diesem Zusammenhang wird auf der Seite Kickstarter Geld gesammelt. Mit dem Erlös aus diesem Crowdfunding-Projekt soll eine Kommunikationskampagne finanziert werden.

Pellet de Maule trocknet Pellets mit der Kraft der SonneIm Juli 2018 installierte der Pelletshersteller Pellet de Maule mit Sitz im südamerikanischen Chile eine Trocknungsanlage für die Herstellung von Pellets. Hergestellt wurde diese Anlage vom Amberger Unternehmen Grammar Solar.

Brennstoffkosten in Deutschland Juli 2018 DEPI Brennstoffkosten in Dtl Juli 2018Im Juli 2018 ist der Preis für Holzpellets in Deutschland weiter leicht gesunken. Laut Angaben vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) beträgt der durchschnittliche Preis pro Tonne 236,36 Euro, was einem preislichen Rückgang von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat Juni entspricht.

Brennstoffkosten in Deutschland Juni 2018 DEPI Preisvergleich Juni 2018Die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) zeigt, dass Holzpellets im Juni noch einmal günstiger wurden. Der Durchschnittspreis auf Bundesebene liegt im Juni bei 237,82 € pro Tonne (t), was 0,5 Prozent weniger ist als im Mai, aber 2,6 Prozent mehr als im Juni 2017. Ein Kilogramm Pellets kostet demnach 23,78 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,76 Cent. Pellets punkten mit einem Preisvorteil von knapp 28 Prozent zu Heizöl und 20 Prozent zu Erdgas.

BAFA-FörderungWeiterhin zeichnen die BAFA-Zahlen im April 2018 ein positives Bild für die gesamte Ökowärmebranche. So verzeichnete man gegenüber dem März zwar einen leichten Rückgang der Zahl der Anträge, kann aber im Vergleich mit dem Monat des Vorjahres einen positiven Trend erkennen.

Praktischer Rechner als Hilfe für FördermittelzuschüsseDie staatliche Förderung für Pelletsöfen und Pelletsheizungen lässt sich mit einem neuen Fördermittelrechner ganz einfach online ausrechnen. Veröffentlicht wurde dieses praktische Hilfsmittel vom Deutschen Pelletsinstitut (DEPI) auf deren Internetseite.

Anmerkung: Bild zeigt ein Modell von StirlingmotorBaufritz, ein Ökohaus-Pionier aus Erkheim, hat mit seinem Musterhaus Heimat 4.0 ein völlig neues Wohnkonzept vorgestellt. Dieses soll frühere Wohntraditionen und die Ansprüche, die an ein zukunftsorientiertes Bio-Familienhaus gestellt werden, in sich vereinen. Die Energieversorgung dieses Hauses wird durch eine Pellets-Stirlinganlage gewährleistet. Die Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer erläutert die hinter diesem Projekt stehenden Ansprüche.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich Mai 2018Auch der Wonnemonat Mai bringt gute Nachrichten für Verbraucher, die ihr Pelletslager für die nächste Heizsaison auffüllen möchten. Wie im Vorjahr ist auch heuer ein echter Preissturz der Pelletspreise im Vergleich zum Vormonat zu verzeichnen. Während der Tonnenpreis bei einer Abnahmemenge von mindestens sechs Tonnen im April bei rund 252 Euro taxiert war, beträgt der Preis pro Tonne im Monat Mai 2018 lediglich 239,05 Euro. Damit ist ein Preisrückgang von rund 13 Euro pro Tonne Holzpellets im Vergleich zum April zu vermelden.

Wärmepumpen im Neubau führendWärmepumpen im Neubau führend

Bei den Wohngebäuden, die im Jahr 2017 genehmigt wurden, haben Wärmepumpen mit einem Anteil von über 40 Prozent zum ersten Mal den Spitzenplatz in Sachen beliebtestes Heizungssystem für sich beanspruchen können. Damit verweisen sie den Energieträger Gas auf den zweiten Platz, wie Zahlen des Statistischen Bundesamtes ergeben.

Tool für HeizkostenabrechnungEinen praktischen Download bietet das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) allen Gebäudeeigentümern an, die Pelletsfeuerungen benutzen. Diese können mit einem Tool die Heizkostenabrechnung selbst durchführen.

ErdüberlastungstagErdüberlastungstag: Nachhaltigkeit fehlt den Konsumgesellschaften

Am 2. Mai war Erdüberlastungstag. Wenn der Verbrauch an Ressourcen der gesamten Weltbevölkerung so groß wie in Deutschland wäre, dann wären bereits zum jetzigen Zeitpunkt alle regenerierbaren Vorräte verbraucht, die ihr für das komplette Jahr zur Verfügung stehen. Hierauf wurde von verschiedenen Umweltorganisationen wie INKOTA, Germanwatch und dem Global Footprint Network hingewiesen.

BrennwerttechnikSpielt man mit dem Gedanken, seinen alten Heizkessel durch fossile Brennwerttechnik zu ersetzen, ist dies deutlich weniger energiesparend als bisher angenommen. Hierauf wurde vom Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) auf Grundlage eines aktuellen Gutachtens hingewiesen.

Brennstoffkosten in Deutschland DEPI Preisvergleich April 2018Wie anhand der preislichen Tendenzen in den Vorjahren zu erwarten war, ist der Preis für Holzpellets im April 2018 im Vergleich zu den vorherigen Monaten des Jahres gesunken. Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellets-Verbandes (DEPV) beträgt der durchschnittliche Preis pro Tonne Holzpellets 252,25 Euro, was einem Rückgang von etwa 1,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat entspricht. Aktuell kostet eine Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets 5,05 Cent. Der preisliche Vorteil im Vergleich zu Heizöl beträgt somit 20 Prozent, der zu Erdgas immerhin noch 14 Prozent.

BAFA FörderungDie Ökowärmebranche dürfte sich über die BAFA-Zahlen aus dem Monat März 2018 sehr freuen. Die Tendenz der eingehenden Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) befindet sich immer noch im Aufwärtstrend und erlebte im Vergleich zum Vormonat Februar einen Anstieg von 19 Prozent.

BDA - Zahlen zum HeizungsmarktZahlen zum Heizungsmarkt 2017 veröffentlicht

Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hat jüngst seine Jahresbilanz zum Heizungsmarkt des vergangenen Jahres 2017 publiziert. Er blickt mit einem Absatz von 712.000 Wärmeerzeugern und einem Plus von drei Prozent gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

DEPI UmfrageWie zufrieden sind deutsche Verbraucher beim Thema Pellets?

Die Zufriedenheit mit einem Produkt oder einer Dienstleistung seitens der Kunden ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Indikator. Nicht viel anders verhält es sich auch mit Pelletsheizungen. Der Zufriedenheitsgrad mit solchen Heizungen wird noch bis zum 30. April 2018 mithilfe einer Umfrage vom Deutschen Pelletsinstitut (DEPI) abgefragt. Die Teilnehmer an dieser Umfrage können attraktive Preise gewinnen.

BAFA-ZahlenÜber hervorragende BAFA-Zahlen konnten sich die Anbieter von ökologischen Heizungssystemen im Februar 2018 freuen. Verglichen mit den Zahlen im Januar konnte eine Antragssteigerung von rund 25 Prozent beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vermeldet werden.

Heizkessel mit SprachsteuerungKeineswegs ein neuer Trend sind intelligent miteinander vernetzte Haushaltsgeräte im Eigenheim. Auch immer mehr moderne Heizkessel verfügen über diese innovative Technologie. So kündigte der Hersteller Ökofen im Rahmen der Messe SHK Essen einen Heizkessel an, der über eine Sprachsteuerung verfügt.

Pelletpreise Februar 2018Wie zu erwarten war, sind die Preise für Holzpellets im Februar 2018 noch einmal leicht angestiegen. Kurz vor Beginn des Frühlings dürfte sich der Pelletpreis aber in den kommenden Monaten wieder nach unten orientieren, wenn man die Preisentwicklung in den letzten Jahren zum Vergleich nimmt.

Bundesverband Erneuerbarer Energien fordert Tendwende auf dem WärmemarktTrotz steigendem Interesse in Sachen finanzieller Förderung ist eine Trendwende auf dem Wärmemarkt nicht erkennbar. Darauf wurde jüngst vom Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hingewiesen.

Pelletheizungen in BayernIm bundesweiten Ranking führt das Bundesland Bayern mit 150.000 Pelletsfeuerungen. Zum Jubiläum wurde eine Anlage im katholischen Pfarramt in Tegernsee vom Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband (DEPV) ausgewählt.

BAFA-FörderungNicht weniger als knapp 5.700 Förderanträge für eine Biomasseheizung sind im Dezember 2017 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – kurz BAFA – eingegangen. Dies bedeutet einen neuen Spitzenwert in den vergangenen zwei Jahren.

Brennstoffkosten Deutschland Januar 2018Saisonbedingt erleben die Preise für Holzpellets im Januar 2018 einen kleinen Höhenflug. So beträgt der durchschnittliche bundesweite Preis für Pellets aktuell 251,34 Euro pro Tonne bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen. Im Januar 2018 kostet ein Kilogramm Holzpellets somit 25,13 Cent, was einem Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vormonat bedeutet. Zieht man den Januar 2017 als Vergleich heran, sind Pellets sogar um knapp vier Prozent teurer.

Pellets SelbstbedienungsautomatSelbstbedienung für Pelletofenbesitzer: So lautet die Devise seit einigen Tagen auch in Hessen – zumindest in Ronshausen auf dem Firmengelände des hiesigen Sägewerkes.

Neue Anforderungen für WarmwasserspeicherSeit dem 26. September 2017 sind für Warmwasserspeicher neue Anforderungen in Sachen Energieeffizienz gültig. Laut der Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Union müssen Speichersysteme, die über einen Inhalt von bis zu 2.000 Litern verfügen, energieeffizientere Eigenschaften aufweisen als bisher. Hierauf wurde vom Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik (VdZ) hingewiesen.

Grundstein für Pelletswerk in Wunsiedel erfolgreich gelegt100.000 Tonnen: So lautet die Produktionskapazität eines neuen Pelletwerkes, das im oberfränkischen Wunsiedel entsteht. Der Weg für das Vorhaben, das rund 28 Millionen Euro kostet, wurde vom Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner gelegt.

Zweite Austauschfrist für alte Feuerstätten beachten!Besitzer einer Feuerstätte, die bereits mehr als 32 Jahre auf dem Buckel hat, müssen die nächste Austauschfrist beachten, die zum Ende dieses Jahres abläuft.

Brennstoffkosten Deutschland November 2017Keine große Überraschung stellt es dar, dass die Preise für Holzpellets im November im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen sind. Dies ist den kalten Temperaturen geschuldet, die inzwischen in Deutschland Einzug gehalten haben. Die Heizsaison hat längst begonnen und sich selbst einen guten Dienst erwiesen hat, wer in den Sommermonaten von günstigen Pelletpreisen profitiert und sein Lager für den Winter gefüllt hat.

Produktion 2014 2017Mit rd. 1,65 Mio. Tonnen (t) Holzpellets blickt man in Deutschland in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 auf eine sehr große Produktionsmenge zurück. „Nachdem der Markt im letzten Jahr aufgrund einiger Firmenübergänge wechselhaft war, hat sich die Produktion von Holzpellets 2017 auf erfreulich hohem Niveau stabilisiert“, betont Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV). Nach einer DEPV-Umfrage wird auch die Bevorratung beim Energiehandel als gut eingeschätzt. „Wer mit Pellets heizt“, so Bentele, „kann dem Winter beruhigt entgegensehen. Dies gilt auch für die Heizkosten, die bei den Holzpresslingen seit Jahren im Schnitt deutlich unter denen von Öl und Gas liegen!“

Antragszahlen 2017Bis zum September 2017 sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) insgesamt 18184 Förderanträge für Biomasse und 19300 Änträge für Wärmepumpen eingegangen. Gegenüber dem Vorjahr sind im Marktanreizprogramm des BAFA ca. acht Prozent mehr Förderanträge für einen Biomassekessel eingegangen. Im September sind mit 2100 Anträgen sogar mehr Förderanträge für Biomassekessel als für eine Wärmepumpe gestellt worden.

Fotolia 95454885 SAuf Initiative des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e. V. (DEPV) und anderer Verbände der Erneuerbaren Wärmebranche, hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Übergangsregelung für Förderanträge eingeführt. Diese gilt für Antragstellerinnen und Antragsteller, die einen Auftrag für einen neue Holzfeuerung in 2017 erteilen, die Inbetriebnahme der neuen Heizung aber erst im nächsten Jahr erfolgt.

150130 VdZ PR2015 312 20x30Seit dem 26. September 2015 dürfen neue Heizgeräte nur noch mit Energielabel vertrieben werden. Das Label soll Transparenz schaffen und hocheffiziente, erneuerbare Technologien fördern. Große Markteffekte blieben jedoch bisher aus.

Brennstoffkosten OktoberDer Preis für Holzpellets liegt im Oktober um 1,7 Prozent leicht über dem Vormonat. Laut Daten des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e. V. (DEPV) beträgt er im Bundesdurchschnitt 236,64 EUR für eine Tonne (t), wenn sechs Tonnen abgenommen werden. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres ist das eine Zunahme von 4,5 Prozent. Ein Kilogramm Pellets kostet im Oktober 2017 23,66 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,73 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 15 Prozent, zu Erdgas rund 20 Prozent.

Brennstoffkosten DeutschlandWie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) berichtet, ist im September der Preis für eine Tonne (t) Pellets im Bundesdurchschnitt auf 232,69 EUR gestiegen. Das ist eine leichte Zunahme von 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im September 2016 lag der Durchschnittspreis mit 227,96 EUR/t 2,0 Prozent niedriger. Ein Kilogramm Pellets kostet im September 2017 23,27 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,65 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 16 Prozent, zu Erdgas rund 20 Prozent.

DEPI KombikesselKombinierte Scheitholz-Pelletkessel sind nicht nur bei Waldbesitzern und Landwirten beliebt. Wer jetzt eine solche Anlage kauft, genießt nicht nur den Komfort, sondern seit dem 1. Januar 2017 auch deutlich höhere Fördermittel. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt im Marktanreizprogramm (MAP) für neue, sowohl mit Pellets als auch mit Scheitholz befeuerte Heizungen mindestens 5.500 Euro Fördermittel. Dieser Fördersatz gilt unabhängig davon, ob ein Kombikessel oder zwei Geräte aufgestellt werden. Voraussetzung ist ein neuer ausreichend großer Pufferspeicher. Wird ein vorhandener Pufferspeicher weitergenutzt, beträgt die Mindestförderung 5.000 Euro.

Brennstoffkosten Deutschland Augsut 2017Holzpellets bleiben im August weiterhin günstig. Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e. V. (DEPV) kostet die Tonne (t) Pellets im Bundesdurchschnitt 230,46 EUR bei Abnahme von 6 t. Auch wenn der Preis im Süden bereits wieder leicht angestiegen ist, ist bundesweit ein Preisrückgang von 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat festzustellen. Im Vergleich zum August 2016 beträgt der Anstieg 3,6 Prozent. Ein Kilogramm Pellets kostet im August 2017 23,05 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,61 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt rund 10 Prozent, zu Erdgas rund 20 Prozent.

Verbrauch von Haushaltsenergie in Deutschland angestiegenDer Verbrauch von Haushaltsenergie hat im Vergleich zum Jahr 2015 um 2,1 Prozent zugenommen, wie vom Statistischen Bundesamt verkündet wurde. Der Energieverbrauch aller Haushalte sei in Deutschland in den letzten zehn Jahren insgesamt jedoch um 5,7 Prozent gesunken.

Bundesverband Bioenergie schlägt CO2-Bepreisung vorDer Bundesverband Bioenergie schlug jüngst eine verursachergerechte CO2-Bepreisung vor, mit dem Ziel, die Energiewende auf dem Wärmemarkt voranzutreiben.

Brennstoffkosten DeutschlandJuliWie anhand der Erfahrung aus den vergangenen Jahren zu erwarten war, hat sich der Preis für Holzpellets im Juli 2017 noch einmal reduziert – sehr zur Freude der Besitzer von Pelletsöfen hierzulande.

Steigerung der Förderanträge im April 2017Im April 2017 sind 1.753 Förderanträge für eine Biomasseheizung beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen. Dies bedeutet einen Anstieg der Förderanträge von 5 Prozent gegenüber dem Monat März.

Broschüre von Zukunft Altbau informiert über SanierungsmaßnahmenVom baden-württembergischen Informationsprogramm Zukunft Altbau wurde eine Broschüre veröffentlicht, in der die wichtigsten Schritte rund um eine gute Sanierung erklärt werden. Immobilienbesitzer erfahren auf 20 Seiten viele nützliche Informationen darüber, was zu einer sinnvollen energetischen Sanierung gehört, bei wem sie Unterstützung erhalten und finanzielle Förderung erwarten dürfen.