Woodox-Werke von Tochter von German-Pellets-Gründer aufgekauftDie ehemaligen Woodox-Werke werden von Kathrin Wiedmer, ihres Zeichens Tochter von German-Pellets-Gründer Peter Leibold, übernommen. Die Pelletswerke befinden sich in Osterfeld, Oranienburg (jeweils in Sachsen-Anhalt) und dem sächsischen Löbau. Die drei genannten Werke mussten im April 2016 Insolvenz beantragen. Sie verfügen über eine Kapazität von jeweils 75.000 Tonnen Pellets. Wie vom Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther mitgeteilt wurde, erhielt die Mitteldeutsche Pelletsvertrieb GmbH (MPV) mit Sitz in Leipzig den Zuschlag im Wettstreit verschiedener Bieter. Gegründet wurde die MPV von eben jener Kathrin Wiedmer.

Nach einem Bericht vom Handelsblatt beläuft sich der Kaufpreis auf einen höheren einstelligen Millionenbetrag. Bereits seit Dezember 2015 ist die MPV für den Alleinvertrieb der Pelletswerke zuständig. Ebenfalls Interesse an einem Kauf wurde von der Wismar Pellets GmbH bekundet, die pikanterweise seit Juli 2016 Eigentümer des ehemaligen Stammwerks von German Pellets in Wismar ist. Überraschend: Ebenfalls zu den erfolglosen Bietern zählt die Hamburger Firma Pellex Bioenergie AG. Laut Angaben des Handelsblattes konnte sie bereits einen unterschriftsreifen Vertrag für die Übernahme der Woodox-Werke vorlegen, bei dem zudem ein Einstieg von Kathrin Wiedmer als Großaktionärin bei Pellex vorgesehen war.